PraktikumsTouren für Flüchtlinge gehen in die zweite Runde

Mit großen Augen stehen 15 junge unbegleitete Flüchtlinge vor den Firmentoren der Purus Plastics in Arzberg. Im Rahmen der Praktikumstouren haben sie die Gelegenheit, Firmen- und Arbeitswelt hier in der Bundesrepublik kennen zu lernen. Nachdem bereits die erste Tour im März dieses Jahres großen Anklang sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den teilnehmenden Firmen gefunden hat, wurde von der Entwicklungsagentur Fichtelgebirge eine weitere Praktikumstour konzipiert.

Diesmal ging die im Rahmen des Projekts „Zukunftscoach“ organisierte Tour zur Firma Purus Plastics GmbH nach Arzberg und zur Firma Müssel Maschinenbau GmbH nach Marktredwitz. „Die beiden Firmen haben sofort zugesagt“, so Philipp Biersack der Organisator der Tour, „und ich bin froh darüber, dass sich die Firmen mit der Möglichkeit einer Beschäftigung von jungen Flüchtlingen auseinandersetzen“. Insgesamt 15 Schüler der staatlichen Berufsschule Marktredwitz-Wunsiedel zeigten großes Interesse und wurden zudem von Elke Siegmund vom Bildungsinstitut Pscherer und dem neuen Flüchtlingskoordinator des Landkreises, Andreas Prell, begleitet. Die wichtigste Hürde die es für die Jugendlichen zu meistern gilt, ist freilich die Sprachbarriere. Dies war der gemeinsame Tenor in beiden Firmen. Außerdem werde neben guten Schulnoten auch auf persönliches Verhalten und Umgangsformen der Bewerber geachtet, so Kristin Jeschke von der Purus Plastics GmbH. Bei der Firma Müssel GmbH setzten die Jugendlichen dies gleich in die Tat um. Die Verabschiedung bei Fertigungsleiter Norbert Schelter erfolgte mit Handschlag. Wie lange eine Ausbildung daure, welche Arbeitszeiten es gibt und wieviel man verdient, für diese Fragen interessierten sich die jungen Flüchtlinge besonders.

Am Ende der Tour bekamen die Schüler ein Teilnehmerzertifikat von der Entwicklungsagentur Fichtelgebirge überreicht, dies kann bei einer möglichen Bewerbung um eine Praktikumsstelle einen Pluspunkt darstellen.

Firmenpräsentation bei Purus Plasitcs GmbH durch Frau Kristin Jeschke

 

Erklärung an der luftgekühlten Heizpresse durch Herrn Norbert Schelter

Hintergrund:

Das Landratsamt Wunsiedel will mit den PraktikumsTouren einen Beitrag zur Integration von Asylbewerbern in den Arbeitsmarkt leisten, aber auch für das Dauerthema demographischer Wandel ist die Aktion ein Ansatzpunkt.

 

Nach aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit sind rund ein Viertel der im Landkreis Wunsiedel untergebrachten Flüchtlinge zwischen 16 bis 21 Jahre alt. In absoluten Zahlen bedeutet dies, dass 185 junge Menschen den Landkreis bereichern können. Deshalb ist die Integration so wichtig. Bei den gezielten Firmenbesichtigungen sollen die Asylbewerber den heimischen Arbeitsmarkt, die Arbeitsweise und die in Deutschland geltenden Arbeitsregeln kennenlernen. Gleichzeitig können Firmen mit den interessierten Teilnehmern und deren Betreuern in direkten Kontakt treten und für offene Praktikumsplätze und Ausbildungsstellen werben.

Zurück

Ansprechpartner

Nicole Fleischmann

Nicole Fleischmann

Dipl.-Ing. Univ.

MINT-Managerin

Tel: 09232 80-367
Fax: 09232 80-9367
Nachricht senden

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union mitfinanziert.

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales

Europäische Union ESF in Bayern