LAG: Entscheidergremium berät über Projekte

Nachdem das Budget der LAG aufgestockt wurde, berieten die Mitglieder des Entscheidergremiums der LAG Fichtelgebirge-Innovativ in ihrer Sitzung am 31. Januar über eine LEADER-Förderung für weitere Projekte.

Für das Projekt „stark.steil.SELBerklettern“ und die „Innenausstattung des Denkmals ´Alte Mühle` in Weißenstadt“ wurde jeweils einstimmig unter Ausschluss von eventuellen Interessenskonflikten für eine Empfehlung zur LEADER-Förderung aus dem Budget der LAG gestimmt.

„stark.steil.SELBerklettern“: Das Projekt wurde bereits in der Entscheidergremiumsitzung am 9.11.2016 vorgestellt und positiv beschlossen. Nun war der Beschluss abgelaufen; an den Projektinhalten hat sich nichts geändert: Die bestehende Kletterwand der DAV Sektion Selb soll ergänzt werden und ein überregionaler Treffpunkt für den Klettersport für das Fichtelgebirge und die angrenzende Tschechische Republik auf Vereinsgrundlage zu familienfreundlichen Preisen werden. Die Anlage steht nicht nur Mitgliedern der Sektion, sondern auch interessierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zur Verfügung. Aufgrund des demographischen Wandels möchte der DAV Selb sein Sportangebot für ältere Menschen attraktiver machen. Daher wird bei der Planung und Umsetzung darauf geachtet, dass Bereiche der Kletterfläche für ältere Menschen und damit auch für Anfänger und Kinder gut geeignet sind. Weiterhin möchte der DAV Selb dazu beitragen, den Landkreis Wunsiedel durch das Anbieten von Kinder- und Jugendgruppen attraktiv für junge Familien zu gestalten. Im Umsetzungszeitraum soll eine Familiengruppe entstehen, die vielfältige Aktivitäten rund ums Klettern anbietet. Die Seniorengruppe der Sektion soll durch die genannten Maßnahmen eingebunden werden. Hier spielt vor allem das generationenübergreifende Miteinander eine große Rolle. Das Projekt wird daher dem Entwicklungsziel 1 zugeordnet.
Gesamtkosten: 72.206 Euro        davon LEADER: 23.542 Euro         erreichte Punkte: 33

„Innenausstattung des Denkmals ´Alte Mühle` in Weißenstadt“: Mit der grundlegenden Sanierung und der Errichtung eines Zentrums für regionale Küche, Kunst und Kultur wird die Angermühle in Wert gesetzt. Darüber hinaus hat das Projekt Wirkung auf die gesamte Region: Oberfranken sind Menschen, die ihre Traditionen, ihre regionalen Spezialitäten (z. B. Genussregion Oberfranken, Essbares Fichtelgebirge, Slow Food Oberfranken) schützen und auch unkonventionelle Wege gehen, um sie zu erhalten und weiterzuentwickeln. In der Angermühle wird ein Ort geschaffen, wo die Bewahrung und die Entfaltung der regionalen Küche Oberfrankens in einer Art Labor zu einer Werkstatt und Wirkraum der eigenen Kreativität verschmelzen. Eine von einem Künstlerkollektiv entwickelte Multimedia-Installation und die Bespielung der Außenfassade mit einer architekturspezifischen Videoprojektion machen das Zentrum zu einer touristischen Attraktion. Das historisch wertvolle Gebäude wird mit einer modernen Kücheneinrichtung und mit entsprechenden Verkostungs- und Diskussionsräumen ausgestattet, wo die traditionelle Küche der Region Fichtelgebirge mit den Koch- und Essgewohnheiten der jungen Generation verbunden wird. Darüber hinaus ist ein Raum für Vorträge (über Ernährung, oberfränkische Kochkultur etc.) oder Lesungen und kleine Konzerte vorgesehen. Das Projekt dient der Erreichung des Entwicklungsziels 4.
Gesamtkosten: 444.274 Euro        davon LEADER: 224.000 Euro        erreichte Punkte: 34

Für die Beantragung des Budgets zur „Unterstützung Bürgerengagement“ erarbeiteten die Mitglieder des Entscheidergremiums auf der Grundlage eines Entwurfs des LAG-Managements die entsprechenden Regelungen und eine Zielvereinbarung, um das Projekt beantragen zu können. Der Beschlussfassung im Umlaufverfahren wurde einstimmig zugestimmt.

Eine Beschlussfassung im Umlaufverfahren wurde vom Entscheidergremium auch für folgende Projekte jeweils einstimmig beschlossen: "Erschließung der Markgrafenkirchen in Oberfranken, „Eger-Radweg - überregional bedeutsamer Lückenschluss“ und „Errichtung einer Pumptrack-Anlage in Wunsiedel“.

Bei der Beratung über das LEADER-Kooperations-Projekt „Bedarfsgerechte Angebote für zeitgemäßes Pilgern“ beschlossen die Mitglieder des Entscheidergremiums einstimmig keine Interessensbekundung zur Teilnahme am Projekt abzugeben.

Zurück

Ansprechpartner

Christine Lauterbach

Christine Lauterbach

Dipl.-Ing. Univ.

LEADER-Aktionsgruppe

Tel: 09232 80-666
Fax: 09232 80-9666
Nachricht senden

LAG-Management gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).